Nina in North Amerika : Mein Auslandstagebuch

Montag, 21.09.2009 So langsam wird alles bunter ☺

Wieder einmal ist ein Wochenende vorbei, an dem ich mit Mama & Papa und dem Rest von euch reden konnte. Und wieder einmal wurde ich gefragt, ob es mir denn noch immer hier gefällt. Das einzigste, was ich darauf antworten kann ist sure.

Morgen bricht meine 3. Schulwoche an und inzwischen habe ich schon ein paar gute Freunde gefunden. Die meisten, die ich bis jetzt als meine Freunde nennen kann, sind alle im Cross Country Team. Wenn ich morgens in die Schule komme, ist es schon ein bisschen so wie in Deutschland. Man trifft sich, quatscht ein wenig, geht zu seinem Locker ( ok das tun wir in Deutschland nicht ) und irgendwann klingelt dann die Schulglocke und alle Schüler rennen in die Klassenräume. Also hat mich das Schulleben wahrhaftig wieder gepackt. Doch die ersten Wochen, waren in manchen Dingen ziemlich verwirrend.
Ich beginne einfach mal mit dem Schlimmsten vom Schlimmsten: MATHE. Stellt euch mal vor ihr sitzt im Matheunterricht, der Lehrer hat eine Aufgabe an die Tafel geschrieben und ihr wisst, dass die Aufgabe mit einem einfachen Wurzelziehen recht leicht zu lösen ist, meldet euch kommt dran und... What the hell means "Wurzel" in English ??
Wie ihr euch sicher denken könnt war Mathe also in den ersten 2 Wochen ein wenig mein Angstfach, denn irgedwann war ich dann bei dem Punkt angekommen, wo ich gar nicht mehr wusste, was das Thema war, ich stundenlang an Hausaufgaben saß und wir zu allem Überfluss auch noch einen Test geschrieben haben. Inzwischen klappt es aber ganz gut und Mathe auf Englisch ist schon fast normal. Der Rest der Fächer war, bis auf Chemie, genau mein Level. Da Chemie sehr, sehr einfach war, habe ich es dann letze Woche in AP Bio gewechselt. Der Kurs gefällt mir super und ich denke es wird mir auch in Deutschland viel bringen. Aber ich will nicht zu viel über die Schule reden, denn seit der letzten Woche haben auch unsere Cross Country Meets angefangen und das heißt Pasta Partys, laufen laufen laufen und ganz viel Spaß.

Die Cross Coutry Saison ist von Anfang September bis Anfang November und wir haben Woche 1 bis 2 Meets. In Deutschland sind Wettkämpfe ja nicht unbedingt mein Fovorite, aber hier sind sie ein Höllenspaß.
Die ganze Freude beginnt schon immer damit, dass es jeden Abend vor einem Wettkampf eine Pasta Party gibt. Diese sind zwar "nur" zwei Stunden lang, aber es macht Spaß mit seinen Freunden zu reden, lachen, Volleyball zu spielen und so weiter und so fort. Ja und wenn es dann letztendlich zum Wettkampf selbst kommt, ist der Teamgeist hier einfach PHANTASTISCH. Jeder feuert jeden an, egal ob gut, nicht so gut , Freund oder Fremder.

Ich weiß, dass mein Eintrag diesmal ziemlich kurz ist und das tut mir wirklich Leid, nur ich muss jetzt Umbedingt Hausaufgaben machen. Schreibe nächstes Wochenende auf jeden Fall was länger !

Miss you ♥

Kommentare (1)